Die schwindelerregenden Klippen von Varkala (Kerala)

03.-06.02.14
Das kleine Stranddorf Varkala thront auf schwindelerregend hohen Klippen. Wir waren kaum 5 Minuten dort angekommen, fühlten wir uns schon pudelwohl. Schade, dass wir nur noch 2 Tage zur Verfügung haben.

Es gibt eine Reihe von Stränden, die man sehr gut zu Fuß, über einen Gehweg auf den Klippen, erreichen kann. Darunter befindet sich auch ein schwarzer Strand. Der große Hauptstrand liegt gleich unter den höchsten Klippen. Das Meer ist ziemlich rau, mit hohen Wellen. Die Strömungen sind auch sehr stark. Wir haben eine Weile die Wellen beobachtet, wie sie zum Strand hin und dann auch wieder auf´s Meer hinaus rollen. Faszinierendes Schauspiel! Die Leute hatten ihren Spaß beim Planschen. Sehr angenehm sind uns auch die Lifeguards aufgefallen, die an jedem Strand immer ein wachsames Auge hatten.

Varkala ist bestimmt kein Geheimtipp. Es gibt auch hier unzählige Shopping-Buden, Verkäufer, Ayurveda-Salons, Yoga-Zentren und Restaurants. Aber alles auf eine angenehme Art und Weise. Abends kann man sich frischen Fisch und anderes Seafood aussuchen, welches dann auf Wunsch zubereitet wird. Überhaupt hatten wir hier super leckeres Essen. Von selbstgemachter Pasta, über einem hauseigenem Müsli und Yoghurt, frischem Fisch, bis hin zu Pizza, Pasta und Burger ist wirklich für jeden etwas dabei. Unterwegs findet sich auch immer ein Plätzchen mit direktem Meerblick, wo man eine Runde verschnaufen kann. Witzig hier ist die Art und Weise, wie Restaurants (ohne offizielle Schanklizenz?!?) Bier ausschenken. Es steht teilweise unter dem Tisch, wird in Krügen serviert und der Oberknaller war das Bier im Porzellan-Tee-Krug mit in Servietten eingepackten Gläsern 😉 . Auch Weinflaschen in Zeitungspapier gewickelt sieht man hin und wieder.

Man könnte hier gut und gerne ein paar Tage länger verbringen. Uns hat dieser Strand-Ort bisher am besten gefallen!

Hinterlasse eine Antwort

*