Pai

Am 20.10.2013 haben wir uns mit erneuter Hoffnung, die Mönche zu sehen, den Wecker ein zweites mal sehr früh gestellt. Doch leider waren auch dieses mal keine Mönche zu sehen, naja schade – zurück ins guesthouse und nochmal hingelegt. Unser weiterer Plan für den Tag war um 12:30 Uhr in das noch ein wenig nördlicher gelegene Pai weiterzureisen. Doch leider mussten wir nach unserem 1,7 km langen Fußmarsch zum außerhalb gelegenen Busterminal feststellen, dass unser ausgesuchter Bus an dem Tag gar nicht fährt, und alle weiteren Minivans bis 16 Uhr ausgebucht waren. Viele Möglichkeiten außer zu warten hatten wir leider auch nicht, denn in Mae Hong Son gabs nichts mehr zu sehen und zurücklaufen wollten wir bei der Hitze auch nicht mehr. Letztendlich verging die Zeit bei gebratenem Reis und Schreiben von Postkarten doch ganz schnell und wir starteten Richtung Pai.

Nach rasanten 2,5 Stunden Busfahrt erreichten wir bereits Pai, ein schönes Zimmer war auch gleich gefunden und so konnten wir kurz drauf schon über den gemütlichen Markt schlendern um uns was leckeres zum Abendessen zu suchen. Pai ist irgendwie was besonderes, man kann das so gar nicht wirklich beschreiben, wir fühlen uns seit wir aus dem Bus ausgestiegen sind total wohl. Es ist einfach ein gemütlicher Ort mit nur 2000 Einwohnern, welcher von einer wunderschönen Berglandschaft und unzähligen Reisfeldern umgeben ist. Auf dem Markt kann man in Ruhe von Stand zu Stand laufen, ohne von den Verkäufern halb in deren Stände gezogen zu werden und keiner wirbt mit Sprüchen wie: „cheap, cheap“, „best price for you my friend“, einfach gemütlich eben.

An unserem zweiten Tag haben wir uns einen Roller ausgeliehen und die Umgebung, die wir bisher nur aus dem Bus sehen konnten, ein wenig zu erkunden. Etwas außerhalb von Pai gibt es einen Aussichtspunkt, von dem wir einen herrlichen Ausblick über das gesamte Tal hatten. Leider konnten wir von dort aus auch sehen, dass es rund herum etwas schwarz wurde und kurz drauf begann es stark zu regnen. So saßen wir eben etwas länger und warten bei einer Tasse, des im Eintrittsgeld enthaltenen Tees, auf besseres Wetter. Nachdem der Regen etwas nachgelassen hatte, suchten wir uns von dort oben ein sonniges Fleckchen und düsten dort hin:). So konnten wir doch noch eine trockene Rundtour machen.

Zum Abendessen gings wieder auf den Markt. Dank diesem Abendessen gibt es von gestern leider nicht ganz so viel zu berichten. Katharina hat es nicht so gut vertragen und so war ich gestern außer den Roller zurückbringen und gefühlte 10 mal im 7eleven (Supermarkt) nicht groß aus unsrem Zimmer.

Nachdem es ihr heute wieder besser ging, haben wir uns nochmal einen Roller geliehen und sind die bergige Straße Richtung Mae Hong Son gefahren. Nach knapp 20 km mussten wir leider wieder umdrehen, da wir direkt auf dunkle Regenfront zugefahren sind und keine Lust hatten schon wieder klatschnass zu sein. Auf der Flucht vor dem Regen haben wir noch einige Abstecher durch ganz kleine einfache thailändische Dörfer gemacht. War auch sehr schön anzuschauen.

Für morgen Nachmittag haben wir uns für einen thailändischen Kochkurs angemeldet. Wird bestimmt interessant und hoffentlich auch lecker :) Wir werden euch davon berichten.

4 Responses to Pai

  1. uli sagt:

    hallo ihr 2,
    wie immer wieder sehr schöne bilder (leider wohl mehr regen, als sonne)
    freue mich jedesmal, wenn es neue infos gibt.
    weiter so….
    viel spass und viele schöne erlebnisse
    liebe grüsse,

    uli

    • Thilo&Katharina sagt:

      Hey Uli,

      ja das mit dem Regen stimmt leider, jedoch wirds von Tag zu Tag besser..
      Morgen früh reisen wir weiter, ich hoffe jedoch nicht mit dem Regen:)
      Eigentlich hatten wir die Klimatabellen vor der Planung angeschaut..mal sehen!

      Grüße und Danke, bis denn Thilo und Katharina

  2. Eike sagt:

    Hey Ihr,

    ich hoffe ihr berichtet nicht nur davon 😉 Die K29 Küche steht frei zur Verfügung…

    Macht’s gut und weiterhin viel Spaß

    Beste Grüße Eike

Hinterlasse eine Antwort

*