Rabbit Island (Koh Tonsay) – Kep

Rabbit Island

Uns hat’s mal wieder auf die Insel verschlagen ;-). Diesmal ist es die kleine Insel Rabbit Island, welche sich direkt vor dem Städtchen Kep befindet und gerade einmal 40 Einwohner zählt. Die Überfahrt auf die Insel dauert um die 25 Minuten. Der Name der Insel kommt nicht von den vielen Hasen hier, es gibt nämlich keinen einzigen. Vielmehr hat die Insel ihren Namen der Form zu verdanken.

Es gibt auch hier wieder einen Hauptstrand, an dem alle Boote ankommen. Doch schon vom Wasser aus erkennt man, dass diese Insel sehr ruhig ist. Also genau das, was wir gesucht haben. Es gibt Bambus-Bungalows, die Ausstattung ist sehr einfach: Bett, Moskitonetz, Eimer-Dusche und eine WC-Schüssel (ohne Klobrille oder Deckel). WiFi sucht man auf der Insel vergeblich.

Der Strand besteht aus Sand, klarem Wasser und es gibt sogar jede Menge Liegestühle und Hängematten. Vergleicht man allerdings den ‚Traumstrand-Faktor‘ dieser Insel mit dem von Koh Rong, hat Rabbit Island definitiv verloren. Türkises Wasser und weißen Strand sucht man vergeblich. Dennoch gefällt es uns hier so gut, dass wir anstatt 1 Nacht dann doch 4 Nächte geblieben sind.

Warum? Schwer zu beschreiben, es ist wohl das Feeling hier. Man lebt den Tag, genießt das Faulsein. Es gibt nicht viel, nur ein paar Restaurants. Es ist still, man hört nur die Natur :). So verbringt man den Tag zwischen Strandliege und Hängematte mit einem guten Buch. Abwechslung bietet eine frische Kokosnuss oder die ‚Erfrischung‘ im Meer. Mit spottbilligen Cocktails lässt man dann die Tage beim Sonnenuntergang-Schauen ausklingen. Wenn der Generator anfängt zu arbeiten, ist es Zeit für das Abendessen (leckere Shrimps in allen Variationen, vom Chef persönlich zubereitet) und die Spielstunde mit den Hundewelpen. Danach geht Thilo meist mit unserem Vermieter noch eine Runde Schwimmen.

Das eigentliche Highlight eines jeden Tages bekommt man aber erst zu Gesicht, wenn der Generator gegen 22 Uhr abgeschaltet wird und es stockdunkel ist. Die Bedingungen hier sind richtig gut, um funkelndes bzw. fluoreszierendes Plankton im Meer zu sehen. Bewegt sich das Wasser, sieht es aus wie ein weiß-blaues Feuerwerk. Unbeschreiblich ist es dabei im Meer zu schwimmen. Alles um einen herum glitzert und funkelt. Es sieht aus, als hätte man einen Leuchtanzug an. Im Wasser ist es durch die Bewegungen so hell, das man sogar die eigene Hand deutlich erkennen kann. Wir haben geplantscht wie kleine Kinder und hatten unglaublichen Spaß dabei :D. Sehr gerne würden wir euch an diesem Phänomen teilhaben lassen. Leider kann man das fluoreszierendes Plankton weder fotografieren noch filmen (zumindest nicht mit unserer Kamera).

Kep

Schweren Herzens haben wir uns heute von Rabbit Island verabschiedet. Irgendwann muss man ja auch mal weiter ;-). Wir sind extra schon morgens mit dem Boot unseres Vermieters ans Festland gefahren. Er hatte dabei richtig Spaß, da dank der rauen See alle(s) klatschnass wurde(n). Macht aber bei den Temperaturen auch nichts! Unser Bus nach Phnom Penh fuhr erst um 13:30 Uhr. Somit hatten wir noch genügend Zeit auf den berühmten Krabbenmarkt zu gehen. Beim Anschauen ist’s natürlich nicht geblieben. Wir hatten mega leckere Shrimps und Krebse in einer Soße mit grünem Kampot-Pfeffer. Schwierig zu essen (die Krebse), aber dafür ein echter Hochgenuss!

3 Responses to Rabbit Island (Koh Tonsay) – Kep

  1. uli sagt:

    hallo ihr 2,

    ich habe so den eindruck, dass es euch in asien so gut gefällt,
    dass ihr kaum mehr spass in good old germany haben werdet.
    …kalt, schnee, nebel, grauer himmel, weihnachtsmärkte, regen,
    arbeit, schweinshaxe, weizen, ……

    ….immer noch neidisch,

    viele grüsse und weiterhin so schöne erlebnisse,
    uli

  2. Ingrid und Siegfried sagt:

    Hallo Ihr zwei,
    die Bilder von der Insel sind ja super, der Sonnenuntergang sieht toll aus.
    Kann ich mir gut vorstellen das Ihr nicht so schnell wieder von der Insel weg wolltet und Euch jedesmal der Abschied schwer fällt bei so netten Leuten.
    Wünschen Euch weiterhin eine schöne Reise und viel Spaß Ingrid und Siegfried

  3. Mani sagt:

    Ich finde es wirklich klasse, dass Sie sich all diese Mühe machen und die Informationen aufbereitet für uns präsentieren. Weiter so!

Hinterlasse einen Kommentar zu Ingrid und Siegfried Antworten abbrechen

*