Der lange Weg nach Kambodscha

Der Plan: Am 15.11.13 sollte es weiter nach Kambodscha gehen.  Fähre um 8 Uhr ans Festland, danach mit dem Minibus an die Grenze, weiter mit dem VIP-Bus mit Toilette bis zur nächsten größeren Kreuzung in Kambodscha und dann schlussendlich mit einem anderen VIP-Bus nach Siem Reap. Ankunftszeit: 21:30 Uhr
 
Die Realität: Mit 30 Minuten Verspätung ging es mit dem Boot von Don Det ans Festland. Nachdem wir dann die Busstation gefunden hatten, durften wir erstmal die Einreiseformulare für Kambodscha ausfüllen und unsere Pässe abgeben (jaja, geb niemals deinen Pass aus der Hand). Nach einer Stunde rumsitzen wurden wir dann in 20 Minuten an die Grenze gefahren. Wir mussten aussteigen und ohne die Pässe in Laos ausreisen und in Kambodscha einreisen. In einem Hüttenlager mit Fressbuden mussten wir dann geschlagene 3 Stunden auf unsere Pässe und den Bus warten. Puh geschafft dachten wir. Weiter ging die Fahrt in einem uralten Bus, ohne Toilette. Die Straßen waren mehr Schlagloch statt Straße und betrunkene Mitfahrer machten die Fahrt nicht angenehmer, da wir immer wieder anhalten mussten. Außerdem war der Bus viel zu klein, sodass einige auf Hockern auf dem Boden sitzen mussten. Nach über 7 Stunden wurden wir ein wenig stutzig, da uns gesagt wurde, dass wir nach 7 Stunden umsteigen müssen. Wir waren längst an der Kreuzung vorbei, an der wir eigentlich abfahren mussten. Nach einigen weiteren Pausen um Reparationen am Bus vorzunehmen, sind wir gegen 22 Uhr an einer Raststätte angekommen. Dort durften wir noch einmal 30 Minuten auf den anderen Bus warten. Die Fahrt ging dann wieder ein gutes Stück zurück und gegen 3:30 Uhr haben wir endlich Siem Reap erreicht. Bis wir endlich unser Gepäck hatten, mit TukTuk-Fahrern verhandelt haben und ein Hotelzimmer gefunden haben, war es dann bereits 4:30 Uhr. Im Hotelzimmer angekommen durften wir zu allem Überfluss noch feststellen, dass das Zimmer bereits benutzt war und keine Scheiben im Fenster hatte. Nach langem Hin und Her bekamen wir ein neues Zimmer, mit frisch überzogenen Betten und lagen gegen 5:30 Uhr hellwach im Bett ;-).

Hinterlasse eine Antwort

*