Emerald Gecko – Havelock Island

14.-17.02.14
Nach 6 Nächten sind wir dann an den Hauptstrand, in das Emerald Gecko, umgezogen. Dank eines Upgrades kam Thilo sogar noch zu seinem langersehnten doppelstöckigen Bungalow :) . Wir können nun den Blick auf das Meer direkt aus unserem Bett genießen.

Die Andamanen sind ein wunderbares Ziel für entspannende Urlaube in Indien. Wir trafen viele Reisende, die sich hier eine kleine Verschnaufpause gönnen. Wie schon erwähnt, sollen die Andamanen eines der besten Tauchgebiete der Welt sein. Unser Plan war es deshalb, einige Schorchelausflüge zu machen. Leider sind aktuell nur Tauchgänge erlaubt, alle Schnorchelausflüge wurden eingestellt. Der Grund dafür ist ein tragisches Bootsunglück vor etwa 2 Wochen, bei dem einige Menschen ums Leben kamen. Ein Ausflugsboot- mit doppelt so vielen indischen Passagieren wie zugelassen – kenterte. An Bord waren keine Schwimmwesten. Da laut Berichten vor Ort und in den Zeitungen alle Gäste zum Fischeschauen auf eine Seite des Bootes rannten, kenterte es bzw. kippte um. Da die meisten Inder/innen nicht oder nur sehr schlecht schwimmen können, ist damit eine Katastrophe vorprogrammiert. Nun müssen erst neue Sicherheitsvorschriften erlassen werden, bis man wieder Ausflüge anbieten darf.

Generell ist Havelock-Island nicht die beste Insel zum Schnorcheln direkt vom Strand aus. Die Korallen rund um die Strände sind so gut wie komplett zerstört. Angeblich von schweren Tsunami im Jahr 2004. Andere sind der Meinung, dass auch die Korallenbleiche ihren Teil dazu beigetragen hat. Obendrein trübt ein weiterer tragischer Unfall die Schnorchelfreude ein wenig. 2010 kam eine amerikanische Touristin beim Schnorcheln durch einen Krokodilangriff ums Leben. Leistenkrokodile leben auf den Andamanen im Salzwasser. Dies war der erste Angriff eines Leistenkrokodils auf einen Menschen. Seitdem wurde kein Krokodil mehr an der Küste gesichtet. Bis eben vor ein paar Tagen im Hafen wieder eines aufgetaucht ist. Es ist sehr sehr selten, dass Leistenkrokodile auf offenem Meer in einem Korallenriff anzutreffen sind. Man geht davon aus, dass es sich um ein Tier handelte, welches durch Revierstreitigkeiten verdrängt wurde und dementsprechend aggressiv war. Das Kokodil wurde gefangen und lebt nun im Zoo von Chennai. Insgesamt ist es wohl um einiges wahrscheinlicher von einem Hai gefressen zu werden. Trotzdem hat man immer ein komisches Gefühl beim Schnorcheln.

Wir machten das Beste daraus und verbrachten die Tage am Strand beim faulenzen oder beim relaxen auf der Luftmatratze im glasklaren Wasser. Der Beach No.5 beim Emerald Gecko hat sogar einen natürlichen Swimming-Pool. Selbst bei Ebbe bleibt das Wasser ein Stück weiter draußen in einer Sandmulde fast knietief stehen. Besser als gar nichts 😉 .

2 Responses to Emerald Gecko – Havelock Island

  1. Ingrid und Siegfried sagt:

    Die Bamboo-Lodge ist schon was besonders. War auf emerald-gecko.com und habe noch mehr Bilder davon gesehen. Man wohnt quasi im Freien. Davon kann man hier nur Träumen. Wir wünschen euch noch schöne Tage auch auf dem Festland.
    Bis bald Ingrid und Siegfried

    • Thilo&Katharina sagt:

      Ja, man wohnt wirklich richtig im Freien. Keiner Fenster, nur dünne Bambuswände an 3 Seiten. Am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber wenn man im Bett das Meer rauschen hört und sogar sehen kann einfach nur genial!

Hinterlasse einen Kommentar zu Thilo&Katharina Antworten abbrechen

*